Kalte Küche

Vietnamisische Summer Rolls {Gastbeitrag von Love Nonpareille}

Summer rolls teaser

Jetzt ist also 2014!
Und während die liebe Maria in einem hoffentlich nicht allzu stressigen Jobwechsel steckt, springe ich – Love Nonpareille – für einen kleinen Gastpost zum Jahresbeginn ein.

Dämmert es euch auch schon, dass die guten Vorsätze auch dieses Jahr keine Überlebenschancen haben werden? Was an Silvester noch so motivierend und vielversprechend klang, ist oft schon am Neujahrsmorgen wieder vergessen. Oder spätestens wenn der erste Jobstress losgeht. Oder in Köln allerspätestens zu Karneval. Seit Jahren beobachte ich das Phänomen, dass nach dem Jahreswechsel Massen mein geliebtes Schwimmbad stürmen, Richtung Karneval werden es immer weniger und am Aschermittwoch (für nicht Karnevalisten: das Ende von Karneval und Beginn der Fastenzeit vor Ostern) ist alles vorbei. Und ich habe im Schwimmbad wieder öfter das Glück einer Bahn für mich alleine.
Da ja eigentlich jeder um die kurze Halbwertszeit von guten (Essens-)Vorsätzen weiß, sollte man sich einfach nur Sachen vornehmen, die Spaß machen. Mehr Schokolade essen zum Beispiel ;-)
Naja, vielleicht lieber etwas, dass euch nicht ein paar Monate später vor den, ebenso zum Scheitern verurteilten Sommervorsatz stellt, in wenigen Wochen eine Bikinifigur herzuzaubern.
Wie wär’s z.B. mit mehr gemeinsamen Essen mit Freunden? Rund um Weihnachten gab es sicher genügend Gelegenheiten mit vielen Menschen zusammen zu essen. Aber nicht nur ist da das Essen schwerer, auch die Auswahl der Menschen, mit denen man sich auf Weihnachtsfeiern aller Art tummelt, entspricht nicht immer einer Traumkonstellation. Zeit also, Raclette und Fondue in den Schrank zu verbannen, nur die besten Freunde einzuladen und mit ihnen gemeinsam was Leichtes essen, das Spaß macht. Am besten mit den Fingern :-)

summer rolls zutaten

Vietnamesische Summer Rolls sind perfekt dafür. Jeder bastelt seine Rollen selber und so kommen damit auch problemlos Vegetarier und Fleischesser, Korianderliebhaber und -hasser, Neujahrs-Vorsatz-Haber und Vielfutterer in friedlicher Koexistenz zusammen an den Tisch.
Da hier die 95%-Vegetarierin Love Nonpareille für die 100% Vegetarierin Maria schreibt, ist dieses Rezept natürlich vegetarisch bzw. sogar vegan. Aber der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und so können quasi alle Gemüse, gebratenes Fleisch oder Fisch in die Röllchen wandern. Oder ihr probiert es mal mit ein bisschen Mango oder eine Erdnusssoße dazu.


Vietnamesischen Losrollen

Rezept drucken

Zutaten

  • Losrollen
  • Reispapier (am besten das größere, ca. 22 cm Durchmesser)
  • Asiatische Reisnudeln
  • Tofu
  • Möhren
  • Kopf- oder Eisbergsalat
  • Frischen Koriander
  • Frische Minze
  • Salz, Pfeffer, Öl
  • plus alle weiteren Zutaten, die ihr einrollen wollt

  • Sweet Chili Dip
  • 3 EL dünnflüssige Sojasoße
  • 5 EL Reisessig
  • 1 EL Agavendicksaft oder Zucker
  • 3 EL warmes Wasser
  • 1 frische Knoblauchzehe
  • Getrocknete Chiliflocken nach Geschmack
  • Außerdem eine große Schüssel mit Wasser und ein paar geschickte bzw. übungswillige Finger.

Zubereitung

1

Für den Sweet Chili Dip den Knoblauch schälen und in winzige Würfel schneiden, alternativ durch die Knoblauchpresse drücken. Zusammen mit den anderen Zutaten so lange verrühren, bis sich der Agavendicksaft bzw. Zucker aufgelöst hat.

2

Die Möhren in ca. 5 cm breite Stücke schneiden, diese wiederum erst in dünne Scheiben und dann in dünne Stifte schneiden. Koriander- und Minzblätter von den Stielen zupfen. Alle anderen Zutaten für die Füllung in mundgerechte Stückchen schneiden. Reisnudeln in einer Schüssel mit leicht gesalzenem, kochendem Wasser übergießen, bis sie komplett bedeckt sind. 10 Minuten ziehen lassen und abgießen. Den Tofu in pommesgroße Sticks schneiden und mit ein bisschen Öl in der Pfanne knusprig braten und mit Salz & Pfeffer würzen.

3

Jede Zutat in eine eigene Schüssel auf den Tisch stellen. In die Mitte kommt eine große Schüssel mit Wasser zum Einweichen des Reispapiers. Let’s roll!

Tipp

Das Reispapier ein paar Sekunden komplett unter Wasser halten und dann abtropfen. Auf dem Teller wird das Papier in 1 – 2 Minuten weich und elastisch. Die gewünschte Füllung in die mittlere Hälfte legen, das Papier erst von vorne, dann von links und rechts über die Füllung klappen und einrollen. Dippen und reinbeißen! Der Wettkampf um die schönste, größte und am exotischsten gefüllte Rolle ist vorprogrammiert

 

Summer rolls step by step

Auf die Freundschaft und gutes Essen!

——-

Liebe Love Nonpareille, danke für deinen ganz wundervollen Beitrag. Die Summer Rolls schauen wirklich köstlich aus und werden sicherlich sehr bald nachgemacht! Schaut auf jeden Fall mal bei Love Nonpareille vorbei, denn dort erwarten euch noch weitere tolle Fotos und Rezepte!

Das interessiert dich sicherlich auch!

8 Kommentare

  • Antworten
    Tina
    3. Januar 2014, 08:29

    Hallo Ihr Beiden,
    das sieht wunderbar aus – ich habe, die guten Vorsätze, ihr wißt.. gestern auch schon den Asialaden geentert ;-))
    Liebe Grüße
    Tina

  • Antworten
    Carina
    3. Januar 2014, 09:13

    Oh, ich mag diese Dinger so gerne! Und der Beitrag ist richtig toll!

    Liebe Grüße
    Carina

  • Antworten
    Sara
    4. Januar 2014, 18:08

    Vielen Dank fuer die Kommentare, ihr Lieben!

    @Maria:
    Ich bin im Urlaub und mein Telefon laesst mich grad keine Mails verschicken. Daher auf diesem Wege nochmal vielen, lieben Dank fuer die Einladung zum Gastpost!!!

    • maria.p
      Antworten
      maria.p
      4. Januar 2014, 18:44

      Liebe Sara,
      dann wünsche ich dir noch einen schönen Urlaub! Genieße es :)
      Liebste Grüße und nochmals Danke für deine Unterstützung,
      Maria

  • Antworten
    ZuckerZimt
    5. Januar 2014, 16:13

    Super hübscher Beitrag und eine tolle Idee! Ich habe mich schon im Asialaden für das Summer Roll-Vorhaben eingedeckt ;-)
    Könnte mir für die Füllung auch super eine Kombination aus Mango-Chutney und einigen Gemüsesorten vorstellen!
    LG

    • maria.p
      Antworten
      maria.p
      5. Januar 2014, 16:27

      Ohhh…. das scheint mir auch eine wirklich sehr feine Variante zu sein!
      Liebe Grüße!

  • Antworten
    Rebecca
    6. Januar 2014, 13:24

    Das sieht super lecker aus, ich will auch schon lange mal Frühlingsrollen selber machen. Vielleicht sollte ich das auf meine neuhjahrs-liste setzten ;)
    GLG

    • maria.p
      Antworten
      maria.p
      6. Januar 2014, 15:16

      Ja, das solltest du unbedingt! ;)

    Hinterlasse einen Kommentar!