#Reklame/ Kalte Küche

Wraps mit Spinat-Hummus und Sprossen

Wraps und mich verbinden eine lange Geschichte. Vor sicherlich zehn Jahren habe ich meinem Bruder ein kleines Buch darüber geschenkt und seitdem sind sie das Gericht der Wahl, wenn viele Freunde zu Besuch kommen oder es abends einfach mal schnell gehen soll. Lange habe ich die Fladen selbst zubereitet, aber seitdem ich beim Türken um die Ecke diese Prachtstücke entdeckt habe, ist mein Ansporn doch etwas vermindert. 

Das Beste an Wraps sind für mich die zahlreichen Füllmöglichkeiten. Da wird es nie langweilig, jeder der Gäste kann sie ganz nach Belieben füllen und die Zutaten lassen sich super vorbereiten. Bei mir setzt sich der klassische Wrap aus drei Komponenten zusammen. Die sättigende, proteinhaltige Einlage, die von Spinat-Hummus über Hähnchenstreifen und Garnelen bis zu Halloumi-Käse reicht. Der Rohkost-Teil aus Salat, Spinat, Radieschen, Tomaten (ausgehöhlt, weil es sonst zu flüssig wird), Sprossen etc. und zum Schluss noch eine würzige Joghurt-Soße, damit das Ganze nicht zu trocken wird. Die mache ich besonders gerne mit dem Naturjoghurt nach griechischer Art von Elinas. Der ist so wunderbar cremig und schmeckt herrlich intensiv durch den höheren Fettanteil. Wusstet ihr eigentlich, dass es den Joghurt nicht nur in den 150 g Einzelportionen, sondern auch im großen 500 ml-Becher gibt? Den kannte ich vor wenigen Wochen noch gar nicht und mag das größere Format sehr.

Wie esst ihr eure Wraps am liebsten?
Eure Maria

Wraps mit Spinat-Hummus und Sprossen

Rezept drucken
Portionen: 4

Zutaten

  • Für den Spinat-Hummus
  • 500 g Kichererbsen (aus der Dose)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehen
  • 5 Zweige Koriander
  • 50 g Babyspinat
  • Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

  • Für den Joghurt-Dip
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 g Joghurt nach griechischer Art (z.B. von Elinas)
  • Salz
  • Pfeffer

  • Außerdem
  • 50 g rote Rettichsprossen
  • 1 Bund Radieschen
  • 4 Wraps vom Türken
  • 150 g Babyspinat

Zubereitung

1

Für den Hummus Kichererbsen abtropfen lassen. Zwiebel vierteln, Knoblauch schälen. Koriander waschen, trocken tupfen, grob hacken. Babyspinat waschen, in der Salatschleuder trocknen. Alles in den Mixer geben und zu Mus verarbeiten. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.

2

Für den Dip Knoblauch schälen, fein reiben und mit Joghurt, Salz und Pfeffer vermischen. Nach Wunsch mit etwas Koriander verfeinern.

3

Radieschen gut waschen, in dünne Scheiben schneiden. Sprossen und Spinat waschen. Wraps in einer Pfanne ohne Fett erwärmen, mit Hummus bestreichen und mit Dip, Radieschen, Sprossen und Spinatblättern belegen. Zusammenrollen und mit ggf. mit einem Faden fixieren. Sofort servieren.

Das interessiert dich sicherlich auch!

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar!