Unterwegs

Ich präsentiere: Das Zuckerstück

Schon Anfang August habe ich dieses kleine, süße, tolle Café entdeckt. Aber damals war es sicherlich schon halb elf Uhr nachts und da hatte es natürlich schon zu. Auch beim zweiten Mal hatte ich kein Glück, wie ich euch schon hier berichtet habe. Dann endlich hatte ich mich mit einer Freundin in der Stadt verabredet und auch noch zu einer Uhrzeit, als das Zuckerstück offen hatte! Aufschrei-und-jubelnd-durch-die-Stadt-renne. Einen kleinen Einblick habe ich euch auch schon in diesem Post gezeigt. Und heute endlich komme ich dazu euch das Café endlich vorzustellen.

Man betritt den Laden und ein unglaublicher Duft nach frisch gebackenem Kuchen und leckerem Kaffee kommt einem entgegen. Dann geht es an die Platzsuche, diese kann manchmal auch schon ganz schön verhängnisvoll werden. Denn man ist so gefasst von den ganzen Sachen die im Laden stehen, dass man fast vergisst weswegen man hier ist und in der Zwischenzeit kann es gut sein, dass jemand anders einem einen von den vier Tischen wegschnappt. Aber bis jetzt hatte ich immer Glück.

Sobald man sich aber gesetzt hat, hat man ein sofortiges Verlangen zur Theke zu rennen und sich einen Kuchen rauszusuchen. Jeden Tag wird frisch gebacken, sodass sich das Angebot auch tagtäglich ändert. Liebevoll sind die Kuchen auf Etageren, Schalen und und und… dekoriert. Das macht einem die Wahl auch nicht wirklich leichter. Irgendwann schafft man es doch auch wenn man immer noch hin und her gerissen ist, ob der Käsekuchen die richtige Entscheidung war, oder ob man doch zu den Brownies hätte greifen sollen. Aber zum Glück kann man am Tag danach gleich wieder kommen.

Jetzt noch einen Kaffee aussuchen und dann kann man sich glücklich und erfüllt man seinen Platz setzen und den Kuchen, gute Unterhaltungen und eine kleine Auszeit aus dem stressigen Alltag genießen.

Doch bald treibt einen eine ungeheure Kraft weiter den Laden genauer unter die Lupe zu nehmen. Man kann hier nämlich nicht nur Kuchen essen und Kaffee trinken, sondern fast alles kaufen, was findet. Von dem Tisch vor dem man sitzt, über das Regal dort hinten an der Wand, bis hin zu den Herzen oder dem kleinen Reh, das einen mit großen Bambi-Augen ansieht.

Wenn man dann doch wieder aufbricht, weiß man ganz genau „Es wird sicherlich nicht viel Zeit vergehen, bis ich hier wieder auftauche, vielleicht mit einer anderen Freundin im Schlepptau, damit auch sie dieses kleine Schmuckstück kennenlernt.“

Finden könnt ihr das Zuckerstück in der Sandstraße in Bamberg, 100m vom Schlenkerla entfernt oder ihr schaut erst mal auf der Internetseite oder auf Facebook vorbei!



Das interessiert dich sicherlich auch!

2 Kommentare

  • Antworten
    Jonas
    11. Oktober 2012, 11:58

    Steht da 50% auf Kissen, Decken und Aids mit zwei AA?
    Ich versuche seit 20minuten das Schild richtig zu deuten?

    • maria.p
      Antworten
      maria.p
      11. Oktober 2012, 20:47

      Ich hab auch ein bisschen gebraucht, aber es heißt Plaids. :)

    Hinterlasse einen Kommentar!